Literaturreisen

Literarische Reisen des IBK ermöglichen einen Einblick über vergangene Epochen.

Der „rote Faden“ wird durch reizvolle Stätten bestimmt, die in Leben und Werk bestimmter Schriftsteller  eine Rolle gespielt haben. Gleichzeitig wird aber ein Epochenbild dadurch gezeichnet, dass zeitgenössische Einflüsse aus Architektur, Malerei und Musik einbezogen werden. Auf diese Weise wird z.B. eine Reise zu Theodor Fontane gleichzeitig ein Besuch in der Ära von Klassizismus und Romantik, so dass dem Architekten Karl Friedrich Schinkel ebenso begegnet wird wie den großen Malern der Romantik, Carl Blechen und Caspar David Friedrich.

…..oder die Wiener Kaffeehaus-Literatur: eine Reise in die romantische Donau-Metropole wird zum Schaufenster in das „Wien um 1900“, das im Jugendstil eine gewichtige Rolle spielte oder in dem Siegmund Freud oder Alban Berg wirkten.

…..oder ein Besuch in der Heimat von Günther Grass und Siegfried Lenz….wer sich auf die Spuren von „Blechtrommel“ und „Suleiken“ begibt, wird gleichzeitig vertraut mit den unterschiedlichsten Landschaften zwischen Danzig und Ostpreussen sowie mit den baulichen Schätzen der Backsteingotik und des Deutschen Ordens.

Die Bandbreite der literarischen IBK-Reisen reicht epochenmäßig vom Mittelalter (z.B. Land der Nibelungen am Rhein, Venetien und die Heimat des Marco Polo) über die Renaissance (z.B. Luther) und den Barock (z.B. Carlo Goldoni und die Commedia dell arte) zur Weimarer Klassik,  Hauptmanns Naturalismus und Bert Brechts epischem Theater.

Zu allen IBK-Reisen stehen individuell angefertigte Fachskripte zur Verfügung (Beispielskript als .pdf-Datei).